Zum Ende der 1. Spielzeit: Grillfest und performative Kunstinstallation zur Waffenverbotszone am SA 20.07. ab 18:30 Uhr

Nun ist es soweit! Unsere erste Spielzeit geht zu Ende. 16 Premieren, die meisten in Uraufführung, weit mehr als 10.000 Gäste und eine beeindruckende Zahl von 191 Veranstaltungen unterschiedlichster Ausprägung geben ein beredtes Bild darüber ab, wie erfolgreich wir unser Nachbarschaftstheater in den Vierteln rund um die Eisenbahnstraße etablieren konnten.

Aus diesem Anlass laden für diesen Samstag, den 20.07., ab 18:30 Uhr alle Förderer/-innen, Freunde, Nachbarn und Interessierte zu einem kleinen Grillfest direkt vor dem Haus ein. Außerdem werden wir zu Beginn im Eingangsbereich – 30m Luftlinie zur angeblich „kriminellsten Kreuzung Deutschlands“ – eine Kunstinstallation zur Waffenverbotszone enthüllen und performativ einweihen.

Die Installation hinterfragt die Sinnhaftigkeit der nun seit einem dreiviertel Jahr bestehenden Verbotszone, die Auswirkungen auf die ansässige Bevölkerung und die Wechselwirkung mit den restlichen Bürger/-innen der Stadt und darüber hinaus. Die „feierliche Einweihung“ wird dabei performativ an die offizielle Einführung der Verbotszone am 5. November 2018 durch Innenminister Roland Wöller, OB Burkhard Jung und Polizeipräsident Bernd Merbitz anknüpfen und die Wirkmächtigkeit und Relevanz einer solcher Veranstaltung thematisieren.

Also kommt zahlreich, lasst uns gemeinsam ein Zeichen gegen die Stigmatisierung des Viertels setzen und anschließend gemeinsam feiern!

Beide Vorstellungen von „Wie viel Ich bringe ich in unser Wir?“ am 31.01. und 01.02. restlos ausverkauft!

Schritt um Schritt geht es voran im Ost-Passage Theater. Nach der erfolgreichen Premiere von „Social Wurmloch“ (25.01.) und „Die Gelbe Tapete“ (20.01.) steht diesen Donnerstag 31.01. um 20 Uhr bereits die nächste Uraufführung ins Haus. Dieses Mal gibt sich die Tanz-Zentrale Leipzig mit einem ganz besonderen Projekt die Ehre. Unter dem Titel „Wie viel Ich bringe ich in unser Wir?“ zeigt die Gruppe um Claire Wolf eine Tanztheaterperformance, die sich durch die Schalen des Normalen bis hin zur Selbstidentität vorarbeitet und dabei sowohl Verbindendes als auch Trennendes aufdeckt. Alle Karten sind bereits ausverkauft!!! Das gilt auch für die zweite Vorstellung am Freitag, den 01.02.. Wenn Du nicht aufgeben willst, kannst Du versuchen, Dich um 19 Uhr zur Öffnung der Abendkasse auf eine Warteliste setzen zu lassen, falls vorbestellte Karten zurückgegeben werden. Ansonsten bleibt Dir nur die Hoffnung auf eine Zusatzveranstaltung.

HEUTE SO 28.10. das letzte Mal zu sehen: gender*me version of_

Wer die Tanztheaterproduktion von Milena Gürtler und Gundula Peuthert noch nicht gesehen hat, sollte sich heute überlegen, dies nachzuholen. Letzte Chance, denn eine Wiedeaufnahm ist sehr unwahrscheinlich. Das Stück kreist um die Fragen der Fremd- und Selbstzuschreibung von Geschlechtern und sucht dabei eine ganz eigene Körpersprache zu entwickeln, bedrückend begeisternd bewegend.

EGO IST IN

Am Freitag 14.09. um 20:00 Uhr zu Besuch aus Wiesbaden: Anja S. Gläser!

Als Nesthäkchen und Linkshänderin in eine Familie von Rechtshändern hineingeboren. Heimatlos zwischen Waldorf-, Montessori- und staatlicher Schulform wendet sie sich dem Aufspüren von Süßigkeitenverstecken zu, nachdem ihr chinesischer Leistungskampfsport zu langweilig wurde. Als sie 1994 Gorbatschow in Wiesbaden, während ihres Chorauftritts einen Blumenstrauß überreichen soll, ergreift sie aus Angst vor dem großen Mann die Flucht – an Mamas Rockzipfel. Abgetaucht. Gerüchte um Schauspielschule, Gesang, Rollen, Engagements und Filmbühnen. Jetzt sei sie lebendig. Aufgetaucht.
Anja S. Gläser – Heute.

Kann Spuren von Lustigkeit enthalten.

Kartenvorbestellungen über: Karten[ät]ost-passage-theater.de

„Deine Mudda“ heute ausverkauft!!!

Ab sofort können wir keine Vorbestellungen mehr für die Theaterperformance „Deine Mudda macht Theater“ heute, DO 31.05. um 20 Uhr im Ost-Passage Theater (Konradstr. 27, über ALDI am Rabet) entgegen nehmen, die Liste ist einfach voll. Weicht doch bitte auf den zweiten Veranstaltungstermin FR 01.06. um 20 Uhr am gleichen Ort aus.

Die Abendkasse öffnet pünktlich um 19 Uhr. Ab 19:45 Uhr werden wir anfangen, die ein oder andere Reservierung aufzulösen, wenn Karten nicht bis dahin abgeholt werden. Hier besteht dann die kleine Chance für besonders engagierte Glitzer-Ritterinnen, doch noch eine Karte zu ergattern.

Zusatztermine: Interaktive Ausstellung zum Thema Alltags-Sexismus

Wir präsentieren wegen der hohen Nachfrage nochmals: Feminismus in Szene – ein interaktives Museum zum Thema Alltags-Sexismus am MI 17.01. und DO 18.01. jeweils ab 18 Uhr in der Projektwohnung krudebude am Stannebeinplatz 13

 – Begegne deinem emanzipatorischen Anspruch
 – Was denn da los? – Bilderraten im sexistischen Alltag
 – Der Blick nach innen: Ein Stuhl. Ein Konflikt. Zwei Posen.
 – Reflexions-Speeddating
 – Soundcollage: Stimmen von der Straße.
 – Begrüßt, beklemmt, besoffen – kurze Szenen zum Revolutioniere

Tretet ein und erlebt unsere Ausstellung! In den einzelnen Stationen könnt ihr zuschauen, aufnehmen, wirken lassen. Aber: wir spielen interaktives Theater, ihr könnt euch also auch selbst ausprobieren, euren Zweifeln Raum geben, die eigenen Kategorien in Frage stellen. Bestimmt kann das auch herausfordernd und intensiv werden, vor allem da wir uns mit solch einem allgegenwärtigen Thema konfrontieren und Sexismen dazu auch direkt zeigen. Wir werden füreinander da zu sein und versuchen, Erlebtes gemeinsam aufzufangen!

Ihr seid eingeladen, mit uns in Aktion zu treten, andere Perspektiven anzustoßen und unsere Realitäten zu verändern! Wir sind gespannt….

Währrenddessen & im Anschluss: Gemeinsamer Ausklang

All genders welcome!

Zur Langen Nacht der Wissenschaft: Live-Chat mit gottfried78

gottfied-intro3Was ist eigentlich eine Monade? Ist Gottes Güte die Ursache aller Übel dieser Welt?
 Und gibt es überhaupt so etwas wie einen freien Willen? Sie fragen und gottfried78 antwortet.

Besuchen Sie ab Freitag, den 24.06.2016 zur Langen Nacht der Wissenschaften ab 16:00 Uhr die Gott|Fried|Maschine und treten Sie in ein performatives Gespräch mit der Philosophie von Gottfried W. Leibniz.logo-leibniz3

gottfried78 beantwortet live via Webchat Ihre Fragen und sammelt diese für den Bühnenessay „Gott|Fried|Maschine“ anlässlich des Leibniz-Jubiläums der Stadt.

Premiere: Am 18.11.2016 im Neuen Schauspiel Leipzig.

Eine Aktion der gruppe tag, Assoziationspartner des Ost-Passage Theaters.