„Deine Mudda“ heute ausverkauft!!!

Ab sofort können wir keine Vorbestellungen mehr für die Theaterperformance „Deine Mudda macht Theater“ heute, DO 31.05. um 20 Uhr im Ost-Passage Theater (Konradstr. 27, über ALDI am Rabet) entgegen nehmen, die Liste ist einfach voll. Weicht doch bitte auf den zweiten Veranstaltungstermin FR 01.06. um 20 Uhr am gleichen Ort aus.

Die Abendkasse öffnet pünktlich um 19 Uhr. Ab 19:45 Uhr werden wir anfangen, die ein oder andere Reservierung aufzulösen, wenn Karten nicht bis dahin abgeholt werden. Hier besteht dann die kleine Chance für besonders engagierte Glitzer-Ritterinnen, doch noch eine Karte zu ergattern.

Mai-Finale: Ein OPTimales Programm!

Während Klärchen mit glitzernd-leuchtenden Strahlen den Sommer aus seiner Schmollecke kitzelt, starten wir zum Ende des Wonnemonats Mai nochmal ordentlich durch:

Bereits am MI, den 23.05., gibts auf unserem Kinoslot um 21 Uhr nochmal die diesjährigen Preisträger des Kurzfilm-Festivals „KURZSUECHTIG 2018“ zum Genusse in bester Theateratmosphäre. Bevor am DO, den 24.05., um 19:30 Uhr Raul Zelik mit seinem neuen Buch „Die Vermessung der Utopie“ zu Besuch ist. Eine spannende Diskussion ist auf jeden Fall garantiert!

So richtig experimentell wird es dann am FR, den 25.05., um 20 Uhr, wenn es heißt: „Live Let’s Play mit Nele und Daniel“. Wir zocken FTL und Beholder auf der Kinoleinwand und holen den SocialMedia-Renner „Let’s Play“ live auf die Bühne. Digital ist besser!? Am SA, den 26.05., machen wir die Gegenprobe und laden alle zu einem fulminanten Brettspielabenteuer ein. Gespielt wird der Bewegungsklassiker JUNTA und wir tauchen das Ost-Passage-Theater tief in ein Ambiente aus Zigarrenqualm, Korruptionssumpf und verschwitzter Hawai-Hemden. Beide Veranstaltungen ersetzen die für das Wochenende geplante Premiere von „Manglaripe – Der Heiratsantrag“, welche nun am SO, den 17.06., um 18 Uhr stattfindet.

Am SO, den 27.05., besucht uns dann um 18 Uhr erneut das Ensembles des TheaterbundT e.V., diesmal in größerer Formation, und nimmt die Produktion „Benefiz – Jeder rettet einen Afrikaner“ wieder auf. Im Anschluss diskutieren wir miteinander über Critical Whiteness, Postkolonialismus und Diskriminierung. Referent/-innen sind angefragt.

Zusätzlich kurzfristig auf den Spielplan genommen haben wir auch die Mobilisierungsveranstaltung von Pro Choice Sachsen am MO, den 28.05., um 19 Uhr unter dem Titel PORNO, ADORNO“ mit Marian Mann. Pro Choice mobilisiert jährlich zu einer Gegendemonstration gegen radikale Abtreibungsgegner/-innen in Annaberg-Buchholz und will an diesem Abend inhaltlich über die Rolle der Pornografie in der Kulturindustrie diskutieren.

Ebenfalls neu auf dem Spielplan ist die Veranstaltung am DIE, den 29.05., mit Doris Liebscher und Carl Melchers, und ebenso spannend diskutiert wird sicher auch hier. Die beiden berichten vom NSU-Prozess und untersuchen unter dem Titel „Rassismus vor Gericht“ rassistische Vorgänge und Strukturen innerhalb des deutschen Rechtssystems.

Und am darauffolgenden MI, den 30.05., um 21 Uhr steht bereits der letzte Kinofilm im Mai ins Haus. „Überleben in Demmin“ dokumentiert die Bewohner/-innen und sozialen Gefüge einer kleinen Stadt in Mecklenburg-Vorpommern, die durch einen Massensuizid der Bevölkerung 1945 schwer traumatisiert wurden.

Schließlich – keine letzte Mainummer – sondern der krönende Abschluss folgt dann am DO, den 31.05., mit der Premiere von „Deine Mudda macht Theater“ des Lil. G Kollektivs. Glitzernde Momente sind versprochen!

 

Soweit zum Mai. Und es gibt noch mehr gute Nachrichten: Der Juni kommt! Auch dann wird es nämlich wieder OPTisch heiß hergehen und OPTimalst diskutiert werden. Wo? Na hier, im OPT! Nicht stehen bleiben, staunen, glotzen, Maulaffen feil halten. Losmachen! Wir erwarten Dich.

Zwei Konzerte diese Woche zusätzlich

Frag nicht nach Sonnenschein, aber irgendwie sind die Anfragen, die uns erreichen, so unwiderstehlich, dass wir nicht anders können, als jeden Zeitzipfel unseres Raumes zur Verfügung zu stellen. Deshalb kommt es diese Woche gleich zu zwei Zusatzkonzerten, die wir bis dato nicht auf dem Spielplan hatten.

 

Gleich morgen, am Montag, den 14.05., gehts gegen 20:30 Uhr los mit Damasko Project, einer Combo um den syrischen Folk- und Popsänger Ghays Mansour. You’re Welcome!

 

Und dann am Freitag, den 18.05., haben sich Incroyable bei uns eingebrasst. Ab 22:30 Uhr rockt das stampfend-trötend-fiedelnd-trällernde Musikant/-innenkonglomerat mit osteuropäischen, nahöstlichen und lateinamerikanischen Einflüssen einen wilden Mix aus Pop, Rock, Hip-Hop und was die Musikwelt noch so Schönes hergibt. Nicht verpassen!

 

„Benefiz“ am Sonntag (13.05.) entfällt

Leiderleider. Wegen mangelnder Probezeit für die Wiederaufnahme muss der TheaterbundT e.V. die für Sonntag, den 13.05., um 18 Uhr im Ost-Passage Theater angesetzte Aufführung von „Benefiz – Jeder rettet einen Afrikaner“ ersatzlos absagen. Bitte weicht auf einen der anderen Aufführungstermine aus: 27.05., 03.06. und 10.06. jeweils um 18 Uhr.

Die Gruppe schreibt selbst über das Stück: „Im Verlaufe des Abends werden wir immer wieder mit uns selbst konfrontiert. Es wird uns unsere eigene Ignoranz spielerisch, mit viel Humor, Liebe und Sarkasmus unter die Nase gerieben und wir fühlen uns in unseren grenzenlosen, ungerechtfertigten Rechtfertigungen ertappt.“

Und die Autorin des Stückes, Ingrid Lausund, meint: „Wir ignorieren täglich den vermeidbaren Tod von Abertausenden! Das ist nicht nur peinlich, es ist eine Schande, die zum Himmel schreit!“

Doppelte Premiere am Wochenende

Am Wochenende wartet unsere Nachbarschaftsbühne, die allen Einsteiger/-innen, Hobby-Theatermachern und leidenschaftlichen Amateur-Spieler/-innen eine Bühne geben will, gleich mit zwei Premieren in Uraufführung auf.

Zu sehen ist am Freitag , den 04.05., um 20 Uhr die Produktion „L-OST“. Eine Gruppe von Nachbarn hat unter der Leitung unserer Theaterpädagogin Karolin Süßmann beinahe ein Jahr an einer Stückentwicklung gearbeitet, die rund um das Thema „Nachbarschaft“ und „Fremd im eigenen Haus“ kreist. Collagenartig verdichten sich die einzelnen Szenen zu einer fast lyrischen Liebeserklärung an die gute Nachbarschaft rund um die Eisenbahnstraße. Das Publikum ist zum Mitmachen eingeladen und erwartet einen abwechslungsreichen Abend.

Am Samstag, den 05.05., um 20 Uhr steht dann bereits die nächste Premiere ins Haus. Gemeinsam mit dem Ensemble des TheaterbundT e.V. hat unser Hausregisseur Matthias Schluttig eine Geschichte nach wahren Begebenheiten in Szene gesetzt. „Wässerchen“ kreist um die Liebe zweier Menschen, die sich in einem Bordell kennenlernen. Eine Liebe, die durch soziale Stellung, Alter und Machtspiele zersetzt ist: Es folgt ein dramatisches Auf und Ab der Gefühle, mit einer Brise bitterer Ironie.

Nach den Aufführungen am Freitag und Samstag sind außerdem alle herzlich eingeladen, mit den Künstler/-innen zusammen die Premieren zu feiern.

In eigener Sache: Giftschrank eingeführt

Im Zuge der Werbung für das kommende Theaterstück „Benefiz – Jeder rettet einen Afrikaner“ bei uns am Haus kam es zur Veröffentlichung eines Bildmotives, das zeitweise auch über unsere Server verbreitet wurde. Nach Hinweisen aus der Nachbarschaft und intensiven Beratungen haben wir uns dazu entschieden, das Bild zu zensieren, und damit schweren Herzens einen OPT-Giftschrank einzuführen.

Zur Begründung: Das Bildmotiv transportiert ein rassistisches Klischee. Der satirische Kontext ist dabei zu uneindeutig und nur über den Untertitel verständlich. Eine Verselbständigung des Motives außerhalb dieses Kontextes kann deshalb insbesondere im multimedialen Raum des Internetes nicht ausgeschlossen werden. Hinzu kommt, dass es Bedenken gibt, dass das Motiv von Schwarzen Menschen – entgegen der Intention der Künstler/-innen – als beleidigend und ausgrenzend interpretiert wird. Weiterlesen

Zum letzten Mal: tacet oder der Klang des Schweigens

Wer es noch nicht kennt oder schon vermisst hat, letzte Chance: „tacet oder der Klang des Schweigens“ am Samstag (14.04.) und Sonntag (15.04.) jeweils 20:00 Uhr bei uns. Das Stück wurde als Adaption des WDR-Hörspiels Tacet (Ruhe2) von Paul Plamper unter der Regie von Marlen Riedel 2018 an den Cammerspielen Leipzig uraufgeführt. Die experimentellen Performance verbindet Sprech- und Tanztheater. Am Ende darf und muss gedacht werden. Also komm vorbei!

Der Trailer auf youtube.

Kartenreservierungen über: karten[ät]ost-passage-theater.de

PREMIERE von „Jedermann“ am 06.04. ausverkauft!

Rien ne va plus! Nichts geht mehr. Die Premiere von „Jedermann – Eine*soziale*Trägodie“ am Freitag, den 06.04., um 20 Uhr ist ausverkauft. Wer auf Glück spielen möchte, kann es gern an der Abendkasse versuchen. Wir geben ab ca. 19:45 Uhr Stück für Stück die Reservierungen auf, sodass durchaus die Chance besteht, hier noch Restkarten zu ergattern. Ansonsten sind selbstverständlich alle zur Premierenfeier im Anschluss recht herzlich eingeladen.

Wer das Stück sehen möchte und noch keine Karte reserviert hat: Für die zweite Vorstellung am SO 08.04. um 18:00 Uhr und für die dritte Vorstellung am DO 12.04. um 20:00 Uhr gibt es noch Karten. Reservierungen über: karten@ost-passage-theater.de