Zakwan Khello: Schmerz und Hoffnung

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG im Rahmen des Projektes “Kunst und Willkommenskultur zwischen Exil und Verantwortung”

JAN 30 AUZakwan Khello: Schmerz und HoffnungPöge-Haus e.V. in Kooperation mit Ost-Passage Theater (OPT) und Internationale Frauen Leipzig e.V.

Eröffnung: 30.01.2015, 19 Uhr
Pöge-Haus, Hedwigstraße 20

mit Podiumsdiskussion
Krieg zeigen – Kunst instrumentalisieren?
Das Spannungsverhältnis zwischen Kunst und Politik in Konflikten

mit:
Verena Landau, Künstlerin und Kunstpädagogin, Pöge-Haus e.V., Leipzig
Tarek Khello, Journalist, Bruder des Künstlers Zakwan Khello, Leipzig/Aleppo
Lene Albrecht, Kuratorin OFF-Stimmmen-Festival, Leipzig/Berlin
Michael Touma, Maler, Medienkünstler und Schriftsteller, Leipzig/Haifa
Moderation: Thyra Veyder-Malberg, Journalistin, Leipzig

Ausstellung vom 30.01. – 26.02.2015

Öffnungszeiten:
Pöge-Haus, Hedwigstraße 20
Do.-Sa.: 16-19 Uhr
So.: 14-18 Uhr

Bürgertreff Konradstraße 60a
Mittwoch: 13-16 Uhr
Donnerstag: 10-16 Uhr
Freitag: 10-17 Uhr

Und nach Vereinbarung!

Organisation: Pöge-Haus e.V. in Kooperation mit Ost-Passage Theater (OPT) und Internationale Frauen Leipzig e.V.

Projektteam:

Unterstützung: Herbert-Wehner-Bildungswerk, Weiterdenken – Heinrich-Böll Stiftung Sachsen, FSR Geschichte

Weitere Infos unter: http://verein.pöge-haus.de/