TransInterMultikulturelles Wochenende vom 05.-07.10.2018

Während man andernorts noch vom Tag der Deutschen Einheit verkatert ist, wird im Ost-Passage Theater bereits das kommende Wochenende fieberhaft vorbereitet. Denn anders als die Republik wollen wir uns als Ort der Vielfalt präsentieren. Unter dem etwas sperrigen Titel „TransInterMultikulturelles Wochenende“, das vom Orga-Team liebevoll auch mit „TIM-Wochenende“ abgekürzt wird, starten wir ein ganz besonderes Highlight.

Nach einer kurzen Eröffnung und Programmvorschau am Freitag 05.10. um 19:00 Uhr, gastiert ab 20:00 Uhr eine 15-köpfige Theatergruppe von TheaterX Berlin-Moabit im Haus. Gezeigt wird das theatrale Musical „Meen `Iirhabi!? Who is the terrorist!? Wer ist der Terrorist!?“. Anschließend ab 23:00 Uhr im Konzert zu hören sind: Kayan Project. Das internationale Ensemble verbindet arabischen mit hebräischem und englischem Folk. Angereichert mit Improvisationen entsteht dadurch eine ganz eigene Musiksprache, die die verschiedenen Kulturgrenzen gezielt unterläuft.

Am Samstag 06.10. laden wir dann alle Nachbarn und Interessierten zu zwei Theaterschnupperkursen: Von 10-12 Uhr findet der erste Workshop mit TheaterX aus Berlin unter dem Titel: Trans!-Form!-Action! Transformation? Wer ist Transformer? Du bist Transformer! statt. Der zweite Workshop startet von 12-16 Uhr mit dem Rotterdamer Wijktheater unter dem Titel: Nachbarschaftstheater: Wie geht das? – Für beide Workshops sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Am Abend gastiert dann ab 20:00 Uhr das Wijktheater aus Rotterdam mit einer Soloauskoppelung ihres Stücks: „Me, Myself and I“ im Haus. Für den musikalischen Ausklang des Abends sorgen im Anschluss ab 23:00 Uhr Sujoy Basu (Sitar) und Indranil Mallick (Tabla) vom Erfurter Friedenspalast. Die beiden Musiker entführen die Zuhörerschaft ins Reich der klassisch indischen Musik.

Nach kurzer Nacht geht es am darauffolgenden Sonntag 07.10. bereits um 12:00 Uhr weiter mit einem Straßenfest für die ganze Familie direkt vor dem Ost-Passage Theater, auf dem Supermarkt-Parkplatz am Rabet. Im Anschluss findet dann ab 18:00 Uhr im Haus das Forum „And All the Men and Women merely Players“ statt. Das Wochenende ausklingen lässt schließlich die Musikerin Shoko Suzuki, die ab 20:30 Uhr ihre Gäste mit koreanischen und japanischen Liedern verwöhnt.

Das Team hat hunderte Stunden ehrenamtlicher Arbeit in die Vorbereitung des Wochenendes investiert und es ist ein tolles, ungewöhnliches und außerordentlich buntes Programm dabei herausgekommen.“, resümiert Daniel Schade, der als Dramaturg und Kulturmanager für das Ost-Passage Theater tätig ist. „Wir präsentieren den Leipziger Osten, wie er ist: vielfältig, international und auch ein Stück unberechenbar. Vor allem aber ohne Leitkultur.“

Das gesamte Wochenende wird gefördert durch das Programm „Leipzig. Ort der Vielfalt“ der Stadt Leipzig und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogrammes „Demokratie leben!“, sowie dem Freistaat Sachsen über den Landespräventionsrat Sachsen „Einer mit Allen!“.