Jazz-Guru Geoff Goodman am SO 13.10. um 20 Uhr zu Gast im OPT

Am Sonntag, den 13.10., ist um 20 Uhr der New Yorker Gitarrist Geoff Goodman mit seinem Ensemble zu Besuch im Ost-Passage Theater. Der Jazz-Guru schafft ganz eigene reizvolle Kompositionen, in dem er die mit ihm verwachsene Jazz-tradition mit NuJazz-Elementen verbin-det. Dominante Melodien, die jäh ab-brechen, atmosphärische Flächen, die sich mit intensiven Soli abwechseln, und ein vielfältiges Rhythmus-Geflecht entfal-ten eine durchschlagende Wirkung, die die Zuhörenden wahlweise in Hypnose oder Ekstase versetzt.

Je spektakulärer, mysteriöser, kunstvoller die Musik und je virtuoser, unprätentiöser derjenige, der sie darbietet, umso mehr verwandeln sich unscheinbare Schreiberlinge in glühende Poeten. Was wurde über Geoff Goodman und seinen in jeder Hinsicht unvergleichlichen Gitarrenstil nicht schon alles geschrieben, seit er 1979 zu ersten Mal in Europa auftauchte. So nannten ihn die verdutzten Kritiker einen „Juan Miro der Saiten“. Er sei „ein leidenschaftlicher Grenzgänger, der sich permanent auf musikalischem Neuland bewegt“, formulierte es die „Süddeutsche Zeitung“. Und das kanadische Jazzmagazine „Cadence“ wagte den ganz großen Umgriff, indem es versuchte, den Stil des 59-Jährigen gleich auf mehrere Nenner zu bringen: „post-Bop, post-Monk, post-Ornette, post-Dolphy, post-Frisell, post-everything…“ (Double MoonRecords)