In eigener Sache: Giftschrank eingeführt

Im Zuge der Werbung für das kommende Theaterstück „Benefiz – Jeder rettet einen Afrikaner“ bei uns am Haus kam es zur Veröffentlichung eines Bildmotives, das zeitweise auch über unsere Server verbreitet wurde. Nach Hinweisen aus der Nachbarschaft und intensiven Beratungen haben wir uns dazu entschieden, das Bild zu zensieren, und damit schweren Herzens einen OPT-Giftschrank einzuführen.

Zur Begründung: Das Bildmotiv transportiert ein rassistisches Klischee. Der satirische Kontext ist dabei zu uneindeutig und nur über den Untertitel verständlich. Eine Verselbständigung des Motives außerhalb dieses Kontextes kann deshalb insbesondere im multimedialen Raum des Internetes nicht ausgeschlossen werden. Hinzu kommt, dass es Bedenken gibt, dass das Motiv von Schwarzen Menschen – entgegen der Intention der Künstler/-innen – als beleidigend und ausgrenzend interpretiert wird.

Bei der Entscheidung das Bild komplett zu zensieren, war ausschlaggebend, dass es nicht im Rahmen der Aufführung, sondern außerhalb als Werbung im öffentlichen Raum verwendet wird. Und hier muss sich die Kunstfreiheit den besonderen Bedingungen des politischen Diskurses stellen und kann sich nicht allein darauf berufen, „nur“ Kunst zu sein.

Das Ost-Passage Theater will ein offener Ort sein, an dem in besonderer Weise ästhetisch wie politisch Grenzen ausgelotet und verschoben werden können. Das bedeutet nicht: Anything goes! Rassismus, Diskriminierung und Ausgrenzung nach Herkunft, sozialer Stellung, Hautfarbe oder Geschlecht haben bei uns keinen Platz.

Deshalb: Kommt zu den Aufführungen des Theaterstückes „Benefiz“, das satirisch und bissig selbstironisch Klischeebilder von Afrika ausspielt, um dahinter die Menschen als Menschen wahrnehmbar zu machen. Das Stück bietet einen guten Einstieg in die Debatte um den Postkolonialismus, also mischt euch hinterher ins Gespräch. Wir arbeiten momentan daran, verschiedene Diskussionsformate im Anschluss anzubieten. Wer hier noch Ideen, Vorschläge hat oder sich in die Vorbereitung einbringen will, möge sich zeitnah direkt beim Plenum unter info[ät]ost-passage-theater.de melden.