Interaktive Ausstellung zum Thema Alltags-Sexismus

Wir präsentieren: Feminismus in Szene – ein interaktives Museum zum Thema Alltags-Sexismus am MI 13.12. von 18 – 20 Uhr in der Projektwohnung krudebude am Stannebeinplatz 13

 – Begegne deinem emanzipatorischen Anspruch
 – Was denn da los? – Bilderraten im sexistischen Alltag
 – Der Blick nach innen: Ein Stuhl. Ein Konflikt. Zwei Posen.
 – Reflexions-Speeddating
 – Soundcollage: Stimmen von der Straße.
 – Begrüßt, beklemmt, besoffen – kurze Szenen zum Revolutioniere

Tretet ein und erlebt unsere Ausstellung! In den einzelnen Stationen könnt ihr zuschauen, aufnehmen, wirken lassen. Aber: wir spielen interaktives Theater, ihr könnt euch also auch selbst ausprobieren, euren Zweifeln Raum geben, die eigenen Kategorien in Frage stellen. Bestimmt kann das auch herausfordernd und intensiv werden, vor allem da wir uns mit solch einem allgegenwärtigen Thema konfrontieren und Sexismen dazu auch direkt zeigen. Wir werden füreinander da zu sein und versuchen, Erlebtes gemeinsam aufzufangen!

Ihr seid eingeladen, mit uns in Aktion zu treten, andere Perspektiven anzustoßen und unsere Realitäten zu verändern! Wir sind gespannt….

Währrenddessen & im Anschluss: Gemeinsamer Ausklang

All genders welcome!

UNTER UNS: Workshop-Reihe zum Thema „Alltags-Sexismus“

Ihr seid herzlich eingeladen zu einem mehrwöchigen Theaterprojekt zum ThemaAlltags-Sexismus der selbstorganisierten Leipziger Forumtheatergruppe in Zusammenarbeit mit dem Ost-Passage Theater. Es geht um Empowerment für FrauenLesbenTransInter*-Personen (und um kritische Männlichkeit), teils arbeiten wir daran in getrennten Gruppen, teils zusammen. Im Dezember gibt’s dann eine gemeinsame Abschlussaktion/-aufführung.

Kennenlerntreffen ist am Dienstag 19.09. um 18:00 Uhr am Ost-Passage-Theater (über ALDI am Rabet, Konradstr. 27)! Die Teilnahme ist kostenlos.

Wir freuen uns auf euch!
Die Projekt-Crew

Kontakt über:
forumtheater[ät]riseup.net oder nachbarn[ät]ost-passage-theater.de

UNTER UNS: Wir suchen Dich!

Das Ost-Passage Theater sucht Leipzigerinnen und Leipziger für die erste Nachbarschafts-Produktion „Unter Uns“.

Also melde Dich jetzt hier: nachbarn[ät]ost-passage-theater.de an.

Die Teilnahme ist kostenlos. Wir freuen uns auf Dich!

Erstes Treffen:

Am MI – 26.04. 19:00 Uhr oder am DO – 27.04. 20:00 Uhr jeweils im Ost-Passage Theater, Konradstraße 27 (über ALDI am Rabet)

Weiterlesen

Gott|Fried|Maschine feiert am FR 18.11. um 20 Uhr Premiere

„Gott|Fried|Maschine“Ein philosophisch-performativer Bühnenessay über den unerhörten Niedergang der Subjektivität im Zeitalter der Automaten
am Freitag, den 18.11.2016, um 20:00 Uhr im Neues Schauspiel Leipzig, Lützner Str. 29

gott-fried-maschineAn alle Monaden dort draußen, „wanderers in this crazy world“ (Sir Tim Berners-Lee):
Das freie Ensemble der gruppe tag lädt Euch ein auf eine theatrale Reise durch die Philosophie von Gottfried Wilhelm Leibniz – von der Schöpfung der Natur bis zur Selbstschöpfung der virtual reality. In gut 60 Minuten nehmen wir Stellung zu der Frage, wie ein gütiger Gott all die Übel unserer Welt überhaupt zulassen konnte (Leibniz) und ob am Ende das Universum nicht doch nur von einem „Rudel Irrer“ (Douglas Adams) regiert wird. Dabei habt Ihr die Möglichkeit, Eure eigenen Fragen an Leibniz mit- und einzubringen. Ein klein wenig interaktiv wird es also auch.

  • Weitere Vorstellungen: Am SA 19.11. oder am FR 25.11. oder am MI 07.12. jeweils um 20 Uhr im Neuen Schauspiel Leipzig
  • Kartenvorbestellungen über: karten[ät]ost-passage-theater.de oder direkt über die Bühne.
  • Weitere Informationen zum Stück gibt es HIER.

Partizipation im Politischen Theater

Europa in Bewegung_cc_by_Felix_AlmesInternationale Workshop-Reihe zu den interaktiven Möglichkeiten und Grenzen des Forumtheaters von MO 04.07. bis FR 09.07.2016 in Leipzig

Gemeinsam mit soziokulturellen Theatermacher/-innen aus Coimbra (Portugal), Barcelona (Spanien) und Leipzig (Deutschland)  wird eine Woche lang in aufeinander aufbauenden Workshops mit den theatralen Formaten des „Forumtheaters“ experimentiert. Hierzu lädt euch die gruppe tag herzlich ein!

Die Ergebnisse werden dann in einem lockeren Veranstaltungsrahmen am SA, den 09.07., ab 20 Uhr in den Cammerspielen Leipzig präsentiert. Gemeinsam diskutieren wir die Frage: Ist Politisches Theater möglich, ohne die eigenen Privilegien aufs Spiel zu setzen? Just join the debate!

Weitere Informationen und das Anmeldeformular findet ihr HIER.

Zur Langen Nacht der Wissenschaft: Live-Chat mit gottfried78

gottfied-intro3Was ist eigentlich eine Monade? Ist Gottes Güte die Ursache aller Übel dieser Welt?
 Und gibt es überhaupt so etwas wie einen freien Willen? Sie fragen und gottfried78 antwortet.

Besuchen Sie ab Freitag, den 24.06.2016 zur Langen Nacht der Wissenschaften ab 16:00 Uhr die Gott|Fried|Maschine und treten Sie in ein performatives Gespräch mit der Philosophie von Gottfried W. Leibniz.logo-leibniz3

gottfried78 beantwortet live via Webchat Ihre Fragen und sammelt diese für den Bühnenessay „Gott|Fried|Maschine“ anlässlich des Leibniz-Jubiläums der Stadt.

Premiere: Am 18.11.2016 im Neuen Schauspiel Leipzig.

Eine Aktion der gruppe tag, Assoziationspartner des Ost-Passage Theaters.

L.E.dreams – Zusatzvorstellung am 06.02. um 20 Uhr im Schauspiel Leipzig (Diskothek)

L.E.dreams #2 - cc by Hendrikje DüwelIm September 2015 mussten gleich drei Vorstellungen krankheitsbedingt ausfallen. Nun hebt sich dank der solidarischen Hilfe der Kolleg/-innen vom Schauspiel Leipzig für das Stück „L.E.dreams“ noch einmal der Vorhang. Und zwar am Samstag, den 06.02., um 20:00 Uhr in der Diskothek des Schauspielhauses (Bosestraße 1, Ecke Dittrichring).

Kartenvorbestellungen über das Schauspiel und/oder besucherservice@schauspiel-leipzig.de bzw. 0341 / 12 68 168

Preise: 9,- Euro voll und 5,- Euro ermäßigt

Weitere Informationen zum Stück.

L.E.dreams feiert große Premiere

L.E.dreams #1 - cc by Hendrikje DüwelAls das Licht im ausverkauften Saal des Neuen Schauspiel Leipzig kurz nach 20 Uhr langsam ausgeht, warten 126 Gäste gespannt auf die ersten Szenen. Endlich Premiere! Nach fünf Wochen intensiver Probenarbeit, bei der das Theaterkollektiv der gruppe tag in allen künstlerischen Teilbereichen, vom Bühnenbild (Felix Almes) über die Masken und Kostüme (Melanie Sterba), die Video- und Tontechnik (Daniel Schmidt) bis hin zum darstellenden Spiel des sechsköpfigen Bühnenensembles (Astrid Kohlhoff, Florian Rast, Isa Flaccus, Daisy Kratz, Thalja Tebraak, Christopher Brandt) an die Grenzen des Machbaren ging, kann sich die Gesamtkomposition unter der Regie des Theatermachers Matthias Sterba sehen lassen. L.E.dreams #2 - cc by Hendrikje DüwelAuf zwei Ebenen erzählt „L.E.dreams“ von Leipzig 1989 und 2015 und sucht dabei nach den Verbindungslinien, Brüchen, Kontrasten, Ähnlichkeiten von Damals und Heute. Die Kurzgeschichte „Ein kleines Blatt vom Baum der Geschichte“ der Siegerin des Autorenwettbewerbes, Frau Gisela Kohl-Eppelt, bildet die historische Grundlage. Sie erzählt von kleiner Liebe in den letzten Jahren der untergehenden DDR, Republikflucht, gescheiterter Familienzusammenführung, den Wirren der Wende. Kühl, distanziert und dem überbordenden Pathos der Bananen-Enthusiasten entgegen. Die Zeitgeschichte schimmert durch das individuell Erlebte hindurch, der Einzelne wandelt durch sie, taumelnd, strauchelnd, traumtanzend; rafft sich zusammen, ihr entgegen. Das Besondere: Die Geschichte von Kohl-Eppelt bleibt in der literarischen Dichte der Prosa erhalten, wird in die Bühnenhandlung eingespielt, gelesen und vorgetragen. L.E.dreams #3 - cc by Hendrikje DüwelDazwischen blitzt die Aktualität des Jahres 2015 in Leipzig immer wieder auf. Eine WG im Mietkampf, eine junge Generation auf der Suche nach ihrem utopischen Horizont zwischen Patchwork- und Wahlfamilie, hin und her gerissen von historischer Mission und individuellem Begehren, eingespannt in unhintergehbare ökonomische Verhältnisse. Auf der anderen Seite eine Generation, die sich im „Dunkeldeutschland“ des wilden Ostens verloren hat, wieder montags demonstriert, und ein Oberbürgermeister, der den Mut aufbringt, in der Frage der Flüchtlingsunterbringung neue Wege zu gehen. L.E.dreams #5 - cc by Hendrikje DüwelNichts bleibt ungebrochen. Dramaturg Daniel Schade führt das Publikum während der knapp 100 Minuten ohne Pause auch zu den ideologischen Wurzeln der jungen sozialistischen Republik zurück. Zitiert werden Toller, Müller, Nietzsche, Goethe, Adorno und vor allem Ernst Bloch. Dessen humanistisch-optimistischer Glaube an den Menschen und seine inneren Kräfte, die Welt zur Besserung anzuhalten, wird kritisch ausgestellt. „Das Prinzip Hoffnung“ des Philosophen, der von 1949-1961 in Leipzig lebte, ist allgegenwärtig.
Auch wenn das bunte Treiben auf der Bühne bisweilen an eine Überforderung des Publikums heranreicht, bietet die gruppe tag mit „L.E.dreams“ wieder ein ästhetisch dichtes Gesamtkunstwerk, das den einzelnen Zuschauer/-innen viel Raum für eigene Interpretationen lässt. Herausragend wirbelt das sechsköpfige Ensemble durch die Vielzahl der aufgebotenen Rollen und begeistert die Gäste durch vielseitige Wandlungen, Blitzumzüge und präzise Rollenskizzen. Der Applaus hält am Ende lange an. Die anwesende Autorin Gisela Kohl-Eppelt ist glücklich. Wenige Stunden später schreibt sie via Facebook: „Das war eine wunderbare Vorstellung! Ich fühlte mich wie ein kleiner König so als Ehrengast. Es gab viel zu schauen und gespielt wurde einfach fantastisch, es kam keinen Moment Langeweile auf, Das Bühnenbild, die optischen Effekte, die Kostüme, alles überraschend und schön – in Gedanken schüttle ich allen die Hände und murmele. Dankedankedanke.

Die nächste Vorstellung findet bereits am heutigen Sonntag, den 27.09., wieder um 20 Uhr im Neuen Schauspiel Leipzig statt.

Weitere Vorstellungen:L.E.dreams #6 - cc by Hendrikje Düwel
28.09./29.09. u. 12.10./13.10. – jeweils 20 Uhr im Neuen Schauspiel Leipzig (Lützner Str. 29)
10.10. und 11.10. – 20 Uhr in den Cammerspielen Leipzig (Kochstr. 132)
27.10. – 20 Uhr in der Moritzbastei (Universitätsstr. 9)

 

Eintrittspreis:
9,- Euro voll und 6,- Euro ermäßigt

Kartenvorbestellungen über:
karten@ost-passage-theater.de
oder direkt über die jeweiligen Bühnen

Buchvorstellung und Lesung von „Leipzig – Die utopische Kommune 1989 – 2015“

Pressebild #1 - Buchvorstellung Leipzig - Die utopische Kommune, cc by Nicola SchäferEndlich ist es soweit! Der Sammelband zum Projekt „Leipzig – Die utopische Kommune“ erscheint. Die Buchvorstellung und Lesung aus „Leipzig – Die utopische Kommune 1989-2015“ findet am Dienstag, den 22.09., um 20 Uhr im kleinen Saal der Rosa Luxemburg Stiftung Sachsen (Harkortstraße 10, 1.Etg.) im Rahmen des Kongresses kultur | standort.bestimmung statt. Die Herausgabe des Buches erfolgt in Kooperation mit dem Engelsdorfer Verlag und begleitet das Projekt „Leipzig – Die utopische Kommune“ im literarischen Bereich. Außerdem bildet die Anthologie den Abschluss des großen Autorenwettbewerbes auf der Suche nach Leipziger Kurzgeschichten, den wir zusammen mit der Elke und Thomas Loest Stiftung im Frühjahr ausgelobt hatten. Die Leipziger Erzählung „Ein kleines Blatt vom Baum der Geschichte“ der Siegerin des Wettbewerbes, Frau Gisela Kohl-Eppelt, wird an diesem Abend von der Autorin selbst vorgelesen. Der Eintritt ist frei.

L.E.dreams - Motiv mit TitelnUnd nicht vergessen sich Karten unter karten@ost-passage-theater.de für L.E.dreams vorzubestellen. Das Theaterstück feiert am 26.09. um 20 Uhr im Neuen Schauspiel Leipzig (Lützner Straße 29) Premiere und wird sich theatral mit der Kurzgeschichte von Kohl-Eppelt auseinandersetzen. Anschließend lädt das gesamte Team zur Premierenfeier.