Zusatzveranstaltung mit dem CCT: „Die Grenzen des Möglichen erweitern“ am DO 29.11. um 19:30 Uhr

Kurzfristig neu auf unserem Spielplan: Die Bertolt Brecht Gastprofessorin Helena Waldmann ist am DO 29.11. um 19:30 Uhr im Ost-Passage Theater zu Besuch. Gemeinsam mit Heike Faude, Prof. Dr. Patrick Primavesi und dem Publikum wird die Tanzregisseurin über ihre Inszenierungen wie feierabend! – das gegengift (2008), BurkaBondage (2009), revolver besorgen (2010) oder Gute Pässe Schlechte Pässe (2017) und die Hintergründe diskutieren.

Der Eintritt ist auf Spendenbasis!

Zusätzlich aus aktuellem Anlass: Infoabend zur neuen „Waffenverbotszone Eisenbahnstraße“ – SO 28.10. 20 Uhr

Mit Empörung mussten wir zur Kenntnis nehmen, dass die Sächsische Staatsregierung in Tateinheit mit der Stadt Leipzig trotz der Bedenken vieler zivilgesellschaftlicher Akteure vor Ort in der Eisenbahnstraße ab dem 05.11.2018 eine sogenannte „Waffenverbotszone“ einrichten wird.

Diese Form der „Stadtentwicklung“ schlägt der soziokulturellen Arbeit der vielen Engagierten ins Gesicht, die sich seit Jahren um ein positiveres Image der betroffenen Viertel bemühen.

Wir interpretieren das als politische Stimmungskampagne der CDU-geführten Staatsregierung in Vorbereitung auf den Wahlkampf 2019 in Sachsen. Offensichtlich passt eines der wenige Stadtgebiete in Sachsen, in dem viele verschiedene Kulturen und Religionen respektvoll und friedlich miteinander zusammenleben, nicht ins Bild einer sächsischen „Wir-sind-Wir“-Ideologie.

Wie auch immer: Wir müssen reden. Was ist zu tun?

Kommt zahlreich am SO 28.10. um 20 Uhr zum Infoabend ins Nachbarschaftstheater in der Konradstraße 27, über ALDI am Rabet.

Mehr Informationen: http://ost-passage-theater.de/spielplan/

TransInterMultikulturelles Wochenende vom 05.-07.10.2018

Während man andernorts noch vom Tag der Deutschen Einheit verkatert ist, wird im Ost-Passage Theater bereits das kommende Wochenende fieberhaft vorbereitet. Denn anders als die Republik wollen wir uns als Ort der Vielfalt präsentieren. Unter dem etwas sperrigen Titel „TransInterMultikulturelles Wochenende“, das vom Orga-Team liebevoll auch mit „TIM-Wochenende“ abgekürzt wird, starten wir ein ganz besonderes Highlight.

Nach einer kurzen Eröffnung und Programmvorschau am Freitag 05.10. um 19:00 Uhr, gastiert ab 20:00 Uhr eine 15-köpfige Theatergruppe von TheaterX Berlin-Moabit im Haus. Gezeigt wird das theatrale Musical „Meen `Iirhabi!? Who is the terrorist!? Wer ist der Terrorist!?“. Anschließend ab 23:00 Uhr im Konzert zu hören sind: Kayan Project. Das internationale Ensemble verbindet arabischen mit hebräischem und englischem Folk. Angereichert mit Improvisationen entsteht dadurch eine ganz eigene Musiksprache, die die verschiedenen Kulturgrenzen gezielt unterläuft.

Weiterlesen

PREMIERE am FR 07.09. um 20 Uhr: „Ungeliebter Nacktmull – Ein Monologstück“

Pädophilie ist in unserer Gesellschaft, teils verständlicherweise, eines der großen Tabuthemen. Die meisten Debatten darüber werden zutiefst emotional geführt. Dabei ist schätzungsweise 1 Prozent der Gesellschaft von dieser sexuellen Präferenzstörung betroffen, was nicht zwangsläufig heißt, dass jeder Betroffene auch zum Täter werden muss. Der Leidensdruck der Betroffenen ist oft sehr hoch, vor allem weil es kaum Möglichkeiten gibt sich mit anderen darüber auszutauschen.

Das Stück „Ungeliebter Nacktmull“ basiert auf einer Kurzgeschichte des Autors, Poetry Slamers und Regisseurs Nils Matzka. Nach umfangreicher Recherche wurde daraus im Frühsommer 2018 ein Theaterstück für einen Schauspieler. Das Ost-Passage Theater hat die Künstler/-innen rund um das theater.kollektiv WasDuNichtSagst bei der Stückentwicklung begleitet und präsentiert nun in Uraufführung ein brisantes Stück Theater, dass zu Diskussion und Aufklärung anregen soll.

Weiterlesen

FORUM „Wie Deutschland am Krieg verdient“ – 09.06. 20:00 Uhr

Nicht zufällig, aber zum kritischen Stadtteilfest „Zufällig Osten“ am 09.06. in Neustadt-
Neuschönefeld und Volkmarsdorf, ist es uns gelungen, den Mann nach Leipzig zu locken, den Die Zeit „Deutschlands bekanntesten Rüstungsgegner“ nennt: Jürgen Grässlin. Der Autor einschlägiger Titel wie „Schwarzbuch Waffenhandel“ oder „Netzwerk des Todes“ wird an diesem Samstag über die Verflechtungen zwischen Politik und Rüstungsindustrie bzw. die Auswirkungen des Waffenhandels aufklären, sowie in das Thema Rüstungsexporte, Aufrüstung und die ökonomischen Hintergründe des Militärisch-Industriellen Komplexes einführen. Außerdem wird es ausreichend Zeit für Fragen aus dem Publikum und Diskussionen geben.

Bei der Verwirklichung halfen uns dankenswerter Weise nicht nur das Entwicklungspolitische Netzwerk Sachsen, sondern auch der Eine Welt e.V. Leipzig und das Netzwerk für Demokratische Kultur Wurzen.

Datum: SA 09.06.2018
Beginn: 20:00 Uhr

Ort: Ost-Passage Theater, Konradstr. 27 (über ALDI am Rabet)
Dauer: ca. 120 min
Eintritt: Spende

Mehr über Jürgen Grässlin: http://www.juergengraesslin.com/

In eigener Sache: Giftschrank eingeführt

Im Zuge der Werbung für das kommende Theaterstück „Benefiz – Jeder rettet einen Afrikaner“ bei uns am Haus kam es zur Veröffentlichung eines Bildmotives, das zeitweise auch über unsere Server verbreitet wurde. Nach Hinweisen aus der Nachbarschaft und intensiven Beratungen haben wir uns dazu entschieden, das Bild zu zensieren, und damit schweren Herzens einen OPT-Giftschrank einzuführen.

Zur Begründung: Das Bildmotiv transportiert ein rassistisches Klischee. Der satirische Kontext ist dabei zu uneindeutig und nur über den Untertitel verständlich. Eine Verselbständigung des Motives außerhalb dieses Kontextes kann deshalb insbesondere im multimedialen Raum des Internetes nicht ausgeschlossen werden. Hinzu kommt, dass es Bedenken gibt, dass das Motiv von Schwarzen Menschen – entgegen der Intention der Künstler/-innen – als beleidigend und ausgrenzend interpretiert wird. Weiterlesen

Vor der Buchmesse: Im Leipzig-liest-Fieber

Kaum liegt die Eröffnung hinter uns, da rollt schon des nächste große Event auf das Ost-Passage Theater zu: Die Leipziger Buchmesse bzw. das Rahmenprogramm „Leipzig liest“. Hierzu haben wir Dir fünf tolle Lesungen mit Zusatzprogramm vorbereitet.

Bereits am Donnerstag, den 15.03., liest 19:30 Uhr Frank Richter, der ehemalige Leiter der sächsischen Landeszentrale für politische Bildung, aus seinem druckfrischen neuen Buch „Hört endlich zu!“. Eine inhaltliche Auseinandersetzung findest Du bspw. in einem Artikel der Leipziger Internetzeitung. Anschließend kann mit dem Autor diskutiert werden. Und hinterher startet ab 22:30 Uhr noch das Werkstattkonzert der Gruppe Combo CAM unter dem Titel „Wenn mich alleinlässt, was ich liebe…“. Nähere Informationen zu ihrem neuen Programm entnimm bitte unserem Spielpan.

Weiterlesen

Zusatztermine: Interaktive Ausstellung zum Thema Alltags-Sexismus

Wir präsentieren wegen der hohen Nachfrage nochmals: Feminismus in Szene – ein interaktives Museum zum Thema Alltags-Sexismus am MI 17.01. und DO 18.01. jeweils ab 18 Uhr in der Projektwohnung krudebude am Stannebeinplatz 13

 – Begegne deinem emanzipatorischen Anspruch
 – Was denn da los? – Bilderraten im sexistischen Alltag
 – Der Blick nach innen: Ein Stuhl. Ein Konflikt. Zwei Posen.
 – Reflexions-Speeddating
 – Soundcollage: Stimmen von der Straße.
 – Begrüßt, beklemmt, besoffen – kurze Szenen zum Revolutioniere

Tretet ein und erlebt unsere Ausstellung! In den einzelnen Stationen könnt ihr zuschauen, aufnehmen, wirken lassen. Aber: wir spielen interaktives Theater, ihr könnt euch also auch selbst ausprobieren, euren Zweifeln Raum geben, die eigenen Kategorien in Frage stellen. Bestimmt kann das auch herausfordernd und intensiv werden, vor allem da wir uns mit solch einem allgegenwärtigen Thema konfrontieren und Sexismen dazu auch direkt zeigen. Wir werden füreinander da zu sein und versuchen, Erlebtes gemeinsam aufzufangen!

Ihr seid eingeladen, mit uns in Aktion zu treten, andere Perspektiven anzustoßen und unsere Realitäten zu verändern! Wir sind gespannt….

Währrenddessen & im Anschluss: Gemeinsamer Ausklang

All genders welcome!

FORUM – Nachbarschaftstheater, wie soll das denn gehen?

mit Matthias, Christopher, Sophie und Daniel (Ost-Passage Theater, Leipzig)
Sonntag, 22. Oktober 2017 | 14:00 bis 16:30 Uhr | Treffpunkt: Pöge-Haus (Café)

Die Initiative Ost-Passage Theater wird im Frühjahr 2018 im ehemaligen Ost-Passage Theater (später: Lichtschauspielhaus oder „Lichtscher“) in der Konradstr. 27 (über ALDI am Rabet) ein Nachbarschaftstheater eröffnen. Auf partizipativer Basis, mit professioneller Unterstützung sollen lokale Talente entwickelt und Gemeinschaften gestärkt werden. Was community art / Nachbarschaftskunst dabei konkret bedeutet und welche Möglichkeiten zur Teilhabe es im neu entstehenden Theater gibt, erläutern einige Akteure der Initiative. Dabei geht es auch um Deine Bedürfnisse und Vorstellungen! Fragen, Einwürfe, Vorschläge und eine muntere Diskussion sind unbedingt erwünscht.

Das ganze Programm der „Aktiven Stadtkultur“ findet sich hier: http://ig-fortuna.de/stadtkultur/programm/