Jetzt Fördermitglied werden!

Ihr möchtet die Initiative Ost-Passage Theater unterstützen? Den Weg zum Nachbarschaftstheater im Leipziger Osten begleiten und (finanziell) fördern? Gemeinsam mit Freunden der Kunst und Soziokultur den Aufbau und zukünftigen Betrieb absichern? Dann werdet Fördermitglieder des Ost-Passage Theater e.V.!

Schon ab 3€ pro Monat seid ihr dabei – einfach den Mitgliedsantrag und bitte auch die Beitrittsbestätigung* ausdrucken, ausfüllen und an uns schicken!

Wir sind gemeinnützig und haben uns mit Haut und Haaren der Idee eines Nachbarschaftstheaters im Leipziger Osten verschrieben. All das findet sich auch in der Satzung unseres Vereins wieder.

*Außerdem nehmen wir dieses Jahr am Call for Members – Wettbewerb der Vereine teil, bei dem es gilt, so viele neue Mitglieder wie möglich zu werben. Was uns im Falle des Gewinnes weitere 50€ für jedes hinzugewonnene Mitglied bringt, was wir gern mit euch feiern würden!

Ost-Passagen 2016 – FR 14.10. bis SO 16.10. (part two)

2. Großes Theaterwochenende im Ost-Passage Theater!

Zum Ende des Ostlichter-Stadtteilkulturfestivals 2016 öffnen wir den Raum in der Konradstraße 27 (über ALDI) ein letztes Mal im unsanierten Zustand und laden Euch ein, das Ost-Passage Theater vom FR 14.10. – SO 16.10 zu besuchen. Wir bieten Euch ein buntes Programm mit Theater, Musik und Tanz und freuen uns auf Euch!

Kartenreservierungen möglich über: karten[ät]ost-passage-theater.de

************** FREITAG 14.10.2016 **************die-buffonen

Die Buffonen präsentieren ab 20:00 Uhr:

Lolulegidala läuft wieder
„Lolulegidala – Revolution from Saxony

„Wirr ist das Volk. Sind wir das Volk? Wirr sind die Guten! Wir haben Sehnsucht – nach Heimat, nach Nationalstolz, nach Deutschtum. Und endlich darf man wieder…”

Legida ist ein gefundenes Fressen für eine Form des Bühnenspiels, die in Deutschland recht unbekannt ist. Buffonen sind komische, groteske, menschenähnliche Wesen in deformierten Körpern, das „Gewand des Spottes“. Sie verdrehen die logische Organisation der Gesellschaft, um sie so ad absurdum zu führen. Interessiert haben uns die Ängste des besorgten Bürgers, auch wie dieser dann plötzlich freidreht, sich dem Radikalen öffnet und Parolen ruft, die seit 60 Jahren nicht mehr so offen gerufen wurden, von denen man im Allgemeinen hoffte, sie nie wieder zu hören…

Im Anschluss an die Aufführungen gibt es ein moderiertes Publikumsgespräch.

Weitere Infos unter: http://www.mimerie.de/
Und hier zur FB-Veranstaltung.

batiar-gangAnschließend laden wir ab 21:30 Uhr zur großen BALKAN-NIGHT. Den Anfang macht das Tanzkonzert mit der chilischarfen BalkanBeatBand Bassarbia Banda (Soundcloud) Dann folgt die quirllige Batiar Gang (Hörbeispiele). Und zu guter Letzt lässt DJane Karacho Rabaukin (Soundcloud) die Nacht ganz langsam ausklingen.

 

************** SAMSTAG 15.10.2016 **************

jurassic-pack-c-erwin-kneidingerDie Gruppe bar oder ehda von interaction Leipzig präsentiert ab 20:00 Uhr im:

„Jurassic Pack – The Conference“

I wish that just once people wouldn’t act like the clichés that they are. Und was kommt danach? Jane Goodall sagt: “Es ist so leicht, mit der Veränderung der Welt anzufangen. Trotzdem wäre es eine Revolution wenn wir es endlich alle täten.“

5 Fremde sitzen an der Kante und blicken in stumme Gesichter. Sie warten. Warten worauf? Schonungslos, offen, witzig, mutig, verlogen, verheerend werden wir im Garten der Wünsche und Ängste wildern. Das ist kein Roadmovie, kein Splatter sondern ein packender Thriller über die Macht des Diskurses und die unheimliche Differenz der menschlichen Erfahrung. Wir machen Selbstschreibung. Wir brechen auf. Wir sterben aus. You talk about trust, I talk about lust. So what? Ich bin da, wer eigentlich noch!?

Anschließend: Publikumsgesprächteamlove

Danach ab 23:00 Uhr OPT-Party: All night long sexy tunes mit PussyForce (Long Beach Goldhorn) & Team Love.

 

************** SONNTAG 16.10.2016 **************

Sozialistische NachtigallEine freie Gruppe präsentiert ab 20:00 Uhr:

„Die sozialistische Nachtigall“

Ein ungarischer Balletttänzer. Ein syrischer Student. Eine bulgarische Zahnärztin. Ein griechischer Flüchtling. Ein vietnamesischer Vertragsarbeiter. Sie alle haben ihre Heimat verlassen, um sich eine Zukunft in der DDR aufzubauen, einem Land, das es heute nicht mehr gibt. Fast 27 Jahre nach der Wende leben sie heute in einem wiedervereinten Deutschland und sehen, wie sich ihre ganz persönliche Geschichte in den Lebensläufen anderer Menschen wiederholt, die mit ihren Ängsten, Sorgen, aber vor allem Hoffnung nach Deutschland flüchten.

Gerade durch die Erfahrungen von Migrant/-innen, die sich hier bereits ein neues Leben und eine neue Heimat aufgebaut haben, erhalten wir eine Perspektive auf unsere gemeinsame Zukunft. Was hat sie dazu bewegt, in unser Land zu kommen? Warum haben sie sich entschieden zu bleiben? Was bedeuten Heimat und Familie für sie? Wie haben sie sich integriert? Wie leben sie heute? Und wie leben ihre Söhne und Töchter, die zweite Generation? Denn vor dem Hintergrund der jetzigen Flüchtlingssituation, der bundesweit steigenden Popularität der AfD und der derzeitigen Pegidabewegung stellen wir alle uns dieselben Fragen: Wie können wir ein Miteinander schaffen? Wie können wir einen neuen Staat entwickeln? Wie wollen wir heute leben? Carla Niewöhner hat sich gemeinsam mit dem Ensemble der Herausforderung gestellt, genau diese Geschichten vergangener Tage in Bezug auf die aktuellen Ereignisse auf die Bühne zu bringen.

Und ab 22:00 Uhr gibts noch den dokumentarischen Kurzfilm „Aleppo – Leipzig: Kein Weg zurück?“ von weissraum zu sehen. Abschließend präsentieren wir 22:30 Uhr mit dem Film „Transformation“ vom Internationalen Experimental-Theater-Projekt 2001 Szenen aus einem Ost-Passage Theater vor der ALDI-Ära.

************** das ganze Wochenende **************

filmvorfuehrer-in-den-dreissigernAußerdem zu Besuch: Die Ausstellung „Rettet Das Kino“ der IG FORTUNA – Kino der Jugend. Mit Fotos, Plakaten und Artefakten aus der Geschichte des ehemaligen Fortuna – Kino der Jugend in der Eisenbahnstraße 162, Zeitzeugeninterviews und den Plänen zur Wiederbelebung als multifunktionalem Kultursaal.

Ost-Passagen 2016 – FR 09.10. bis SO 11.09. (part one)

ost-passagen-2016Zum Start und zum Ende des OSTLichter-Festivals 2016 öffnen wir den Raum in der Konradstraße 27 (über ALDI) und laden Euch ein, das Ost-Passage Theater an zwei Wochenenden zu besuchen: Einmal von FR 09.09. – SO 11.09. und dann vom FR 14.10. – SO 16.10. Wir bieten Euch ein buntes Programm mit Theater, Musik und Tanz und freuen uns auf Euch!

*** Ost-Passagen 2016 Part One ***

Am Freitag, den 09.09., ab 20:00 Uhr im OPT:

„Paradies und Eroberung“ (THEATER Complicité)

Anschließend wird die Ausstellung Unsichtbar –  feierlich eröffnet.

Abschließend laden wir gegen 22:00 Uhr zum Konzert der Leipziger Kombo The Paragon Shift (https://www.facebook.com/theparagonshift/), die uns mit ausgewählten Jazz Standards sowie Eigenkompositionen verwöhnen werden.

***

Am Samstag, den 10.09., ab 20:00 Uhr im OPT:

„Wildwexel“ (DramaVision)

Anschließend laden die Schallplattenunterhalter Frank (seltene Schätze) & M-Ton Die Birne (Funk/Rap/Pop) ab 22:00 Uhr zum Tanz auf der Rille.

***

Zum Tag des Offenen Denkmals am Sonntag, den 11.09., könnt Ihr das OPT von 10-16 Uhr besuchen. 11:00 Uhr und 15:00 Uhr bieten wir zudem eine kleine Führung an.

Anschließend lädt ab 17:00 Uhr das Playbacktheater-Ensemble von DramaVision zum Improvisationstheater. Ihr stellt eine Geschichte vor und das Ensemble spielt sie live nach.

Und um 20:00 Uhr zeigen wir Euch dann den Film: „Der Schwarze Nazi“ (2Könige Film)

Details zu den einzelnen Veranstaltungen könnt Ihr unserem Spielplan für die Ost-Passagen 2016 entnehmen.

 

Großer Autorenwettbewerb 2015

Logo LuK 2015Achtung! Aufgehorcht, hingeguckt, und mitgeschrieben!

Das freie Ensemble der gruppe tag, dass mit der Initiative Ost-Passage Theater assoziiert ist, hat zusammen mit dem Kulturamt Leipzig, der Rosa-Luxemburg-Stiftung, der Initiative Leipzig+Kultur und weiteren Kooperationspartnern ein neues Projekt unter dem Titel „Leipzig – Die utopische Kommune“ gestartet. Anlässlich des 1000jährigen Jubiläums der Stadt loben wir einen Großen Autorenwettbewerb zum Thema konkreter Utopien von 1989 – 2015 aus.

Uns interessiert, welches Neue aus dem „Noch-Nicht-Gewordenen“ von den Leipziger/-innen in der Folge von 1989 bis heute antizipiert wurde und an welchen Orten es sich als konkret Mögliches kristallisierte? Welche Menschen besuchten diese Orte, was inspirierte und bewegte sie? Welche Konflikte und Kämpfe mussten bestritten werden? Was ging verloren, was wurde gewonnen? Welche Geschichten haben sich letztlich wirklich zugetragen und welche lassen sich in diesem Kontext entspinnen? Wir suchen nach Autor/-innen, die sich für diesen Themenkreis interessieren und engagieren, und uns dabei helfen, diesen Teil der Stadtgeschichte besser auszuleuchten. Profession und Alter, Textlänge und stilistische Qualität sind dabei nicht so entscheidend, wie die Liebe zur Stadt und die Lust am Schreiben.

Interessiert? Dann können Sie uns ab sofort Ihre ganz eigene Leipziger Kurzgeschichte (max. 35.000 Zeichen) schicken.

Eine Fachjury wird im Mai/Juni den besten Wettbewerbsbeitrag auswählen und die Elke und Thomas Loest Stiftung prämiert den Sieger oder die Siegerin mit 500 Euro Preisgeld. Außerdem wird der Siegerbeitrag von der gruppe tag über den Sommer in einer Kolaboration von Laien, Amateuren und Profis dramatisiert, inszeniert und schließlich im Rahmen des Kulturkongresses „Kultur|Standort.Bestimmung“ Ende September uraufgeführt. Zudem werden 8-12 der besten Wettbewerbsbeiträge beim Engelsdorfer Verlag in einer Anthologie Leipziger Kurzgeschichten veröffentlicht.

Genauere Informationen zur ausführlichen Ausschreibung, den Teilnahmebedingungen und zur Anmeldung zum Wettbewerb finden Sie auf der Projektseite. Einsendeschluss: 07. Mai 2015 (Postausgangsstempel)

Die Initiative Ost-Passage Theater wünscht Ihnen ansonsten zusammen mit allen Kooperationspartnern ein Frühjahr voll kreativer Inspiration und viel Erfolg im Wettbewerb.

Wir freuen uns auf Ihren Beitrag!

Unser-Facebookauftritt zum Projekt.

Free Syrian Angst – Gastspiel in Dresden!

Das erste Auswärtsspiel des in Leipzig bisher ausverkauften Stücks!

In einer Collage von szenischen Bildern erzählt das freie Ensemble syrischer Flüchtlinge, das sich 2014 in Leipzig zusammenfand, von ihrem eigenen Zwiespalt zwischen Heimat und Fremde, zwischen der Flucht nach vorn und dem Blick zurück, zwischen Exil und Verantwortung. Aus biographischen Bruchstücken und einigen musikalischen Elementen ist dabei auch ein kleines Stück politisch-dokumentarisches Theater erwachsen. In 60 Minuten ohne Pause. You are welcome!

Eintrittspreis: 8,- Euro und 5,- Euro ermäßigt

Kartenvorbestellungen bitte nur über das Projekttheater Dresden!

 

Free Syrian Angst“ ist eine Theaterproduktion der Initiative Ost-Passage Theater in Kooperation mit dem soziokulturellen Zentrum „Die VILLA“ und dem Müzik-Stüdyo.74, mit freundlicher Unterstützung von gruppe tag und DramaVision, gefördert im Rahmen des Projektes „Zwischen Exil und Verantwortung“ vom Fonds Soziokultur und der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen.

Zakwan Khello: Schmerz und Hoffnung

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG im Rahmen des Projektes „Kunst und Willkommenskultur zwischen Exil und Verantwortung“

JAN 30 AUZakwan Khello: Schmerz und HoffnungPöge-Haus e.V. in Kooperation mit Ost-Passage Theater (OPT) und Internationale Frauen Leipzig e.V.

Eröffnung: 30.01.2015, 19 Uhr
Pöge-Haus, Hedwigstraße 20

mit Podiumsdiskussion
Krieg zeigen – Kunst instrumentalisieren?
Das Spannungsverhältnis zwischen Kunst und Politik in Konflikten

mit:
Verena Landau, Künstlerin und Kunstpädagogin, Pöge-Haus e.V., Leipzig
Tarek Khello, Journalist, Bruder des Künstlers Zakwan Khello, Leipzig/Aleppo
Lene Albrecht, Kuratorin OFF-Stimmmen-Festival, Leipzig/Berlin
Michael Touma, Maler, Medienkünstler und Schriftsteller, Leipzig/Haifa
Moderation: Thyra Veyder-Malberg, Journalistin, Leipzig

Ausstellung vom 30.01. – 26.02.2015

Öffnungszeiten:
Pöge-Haus, Hedwigstraße 20
Do.-Sa.: 16-19 Uhr
So.: 14-18 Uhr

Bürgertreff Konradstraße 60a
Mittwoch: 13-16 Uhr
Donnerstag: 10-16 Uhr
Freitag: 10-17 Uhr

Und nach Vereinbarung!

Organisation: Pöge-Haus e.V. in Kooperation mit Ost-Passage Theater (OPT) und Internationale Frauen Leipzig e.V.

Projektteam:

Unterstützung: Herbert-Wehner-Bildungswerk, Weiterdenken – Heinrich-Böll Stiftung Sachsen, FSR Geschichte

Weitere Infos unter: http://verein.pöge-haus.de/

IST SYRIEN NOCH ZU RETTEN!?

Diskussionsveranstaltung – Ist Syrien noch zu retten?!

Die Syrische Zivilgesellschaft zwischen Krieg, dschihadistischem Terror und diktatorischer Unterdrückung

In Syrien und den Nachbarstaaten handelt es sich nach UN-Angaben um die schlimmste humanitäre Situation im noch jungen 21. Jahrhundert. Aber wie konnte es dazu kommen? Welche „Syrienhilfe“ hat es seit den ersten Aufständen gegeben, welche Hilfe muss in Zukunft aus der deutschen Zivilgesellschaft heraus organisiert werden und warum ist die Solidarität hierzulande bisher so gering? Wir geben zuerst ein Bild der aktuellen Lage in den verschiedenen Regionen Syriens, um dann gemeinsam mit zivilgesellschaftlichen Akteuren aus Leipzig, die sich schon länger im Bereich der „Syrienhilfe“ engagieren, jenseits von UN-Kontingenten und Waffenlieferungen darüber zu diskutieren, welche konkreten Möglichkeiten im Moment bestehen, den Menschen in und aus Syrien zu helfen.

Es diskutieren:

Es moderiert:

  • Karola Kunkel

WANN? Sonntag, 14.12.2014 – 19 Uhr

WO? UT Connewitz

.Der Eintritt ist frei.

Ist Syrien noch zu retten?“ ist eine Veranstaltung der Initiative Ost-Passage Theater in Kooperation mit dem soziokulturellen Zentrum „Die VILLA“ und Adopt a revolution, mit freundlicher Unterstützung von gruppe tag und DramaVision, gefördert im Rahmen des Projektes „Zwischen Exil und Verantwortung“ vom Fonds Soziokultur und der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen.

Free Syrian Angst

Free Syrian AngstIn einer Collage von szenischen Bildern erzählt das freie Ensemble syrischer Flüchtlinge, das sich 2014 in Leipzig zusammenfand, von ihrem eigenen Zwiespalt zwischen Heimat und Fremde, zwischen der Flucht nach vorn und dem Blick zurück, zwischen Exil und Verantwortung. Aus biographischen Bruchstücken und einigen musikalischen Elementen ist dabei auch ein kleines Stück politisch-dokumentarisches Theater erwachsen. In 60 Minuten ohne Pause, Welturaufführung. You are welcome!

Anschließend Premierenfeier!

Eintrittspreis: 8,- Euro und 5,- Euro ermäßigt

Kartenvorbestellungen über: karten[ät]ost-passage-theater.de
oder direkt über die jeweiligen Bühnen

Weitere Vorstellungen:
20.11. 20 Uhr im VILLA-Keller (Lessingstr. 7)
23.11. 20 Uhr im VILLA-Keller (Lessingstr. 7)
20.12. 15:30 Uhr in der naTo (Südplatz)

„Free Syrian Angst“ ist eine Theaterproduktion der Initiative Ost-Passage Theater in Kooperation mit dem soziokulturellen Zentrum „Die VILLA“ und dem Müzik-Stüdyo.74, mit freundlicher Unterstützung von gruppe tag und DramaVision, gefördert im Rahmen des Projektes „Zwischen Exil und Verantwortung“ vom Fonds Soziokultur und der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen.

Weitere Infos auch auf unserer Facebook-Seite!