Bierbrauen nur am Sonntag!

Der Workshop zum Bierbrauen findet nur am Sonntag, den 9. Juni, nicht auch am Montag statt!

Eigenes Bier aus der Nachbarschaft fürs Viertel. Solidarisch und ohne Profitorientierung. Komm vorbei – mach mit! Vielleicht hat jemensch Lust, Instrumente mitzubringen, um noch nebenbei zu jammen. Oder einen Film. Was auch immer – Platz ist genug. Wir müssen uns eben ein wenig selber beschäftigen so lange der Sud kocht. Ein Bier, das so schmeckt wie der Abend, an dem es gebraut wurde!!! Das ultimative OPT-Bräu, das es nur hier gibt.

Der Unkostenbeitrag beträgt 3€ und los geht es um 16 Uhr.

„Dichtermaus“ am Montag muss leider entfallen!

Dichtermaus

Die Montagsaufführung des Tanztheaterstücks „Die Dichtermaus – Wer kann schon Farben fangen?“ vom WERK 2 am 4. März muss leider entfallen. Es gibt aber weiterhin die Gelegenheit, sich Karten für Sonntag, den 3. März zu reservieren. Um 16 Uhr geht es los, kostet 5€ für Kleine und 7€ für Große. Reservierungswünsche schickt bitte per Mail an: karten[ät]ost-passage-theater.de

Quartiermeister*in Projektförderung – stimm jetzt für das OPT ab!

Du willst dein Nachbarschaftstheater unterstützen?
Dafür brauchst du nur ein paar Klicks zu machen und eine Email-Adresse.

Denn bei Quartiermeister*in, dem Bier für den Kiez, läuft zur Zeit die Abstimmung, welches soziale Projekt den Zuschlag für eine Förderung bekommt.

Mit dem Geld können wir unsere laufenden Kosten decken, oder etwa wichtige Anschaffungen wie eine neue Leinwand angehen – damit uns und dem Viertel unser schönes Nachbarschaftstheater erhalten bleibt und der Betrieb unterstützt wird.

Also – abstimmen und fleißig Bier trinken (am besten an der OPT-Bar 😉 ), dann haben wir die Chance auf die Quartiermeister*in-Fördermittel.

Hier gehts zur Abstimmung:
http://quartiermeister.org/de/leipzig/projektfoerderung/

Offener Brief zur Waffenverbotszone auf der Eisenbahnstraße

Keine bürgerrechtsfreie Zone in der Eisenbahnstraße

Mit Empörung mussten wir zur Kenntnis nehmen, dass die Sächsische Staatsregierung mit Unterstützung der Stadt Leipzig trotz der Bedenken vieler zivilgesellschaftlicher Akteure vor Ort ab dem 05.11.2018 eine sogenannte „Waffenverbotszone“ in der Eisenbahnstraße einrichten wird. Als Teil einer politischen Stimmungskampagne in Vorbereitung auf den sächsischen Landtagswahlkampf 2019 baut sie auf einer jahrelangen Stigmatisierung des Viertels durch Medien und Polizei auf. Mit dem Leipziger Osten soll die „Waffenverbotszone“ in einem der wenigen Stadtgebiete in Sachsen errichtet werden, in dem viele verschiedene Kulturen und Religionen respektvoll und friedlich miteinander zusammenleben. Sie löst die tatsächlichen Problemlagen der Viertel nicht, sondern wird sie vielmehr verschärfen. Wir lehnen die „Waffenverbotszone“ aus folgenden Gründen ab:

Weiterlesen

Jetzt Fördermitglied werden!

Ihr möchtet die Initiative Ost-Passage Theater unterstützen? Den Weg zum Nachbarschaftstheater im Leipziger Osten begleiten und (finanziell) fördern? Gemeinsam mit Freunden der Kunst und Soziokultur den Aufbau und zukünftigen Betrieb absichern? Dann werdet Fördermitglieder des Ost-Passage Theater e.V.!

Schon ab 3€ pro Monat seid ihr dabei – einfach den Mitgliedsantrag und bitte auch die Beitrittsbestätigung* ausdrucken, ausfüllen und an uns schicken!

Wir sind gemeinnützig und haben uns mit Haut und Haaren der Idee eines Nachbarschaftstheaters im Leipziger Osten verschrieben. All das findet sich auch in der Satzung unseres Vereins wieder.

*Außerdem nehmen wir dieses Jahr am Call for Members – Wettbewerb der Vereine teil, bei dem es gilt, so viele neue Mitglieder wie möglich zu werben. Was uns im Falle des Gewinnes weitere 50€ für jedes hinzugewonnene Mitglied bringt, was wir gern mit euch feiern würden!

Ost-Passagen 2016 – FR 14.10. bis SO 16.10. (part two)

2. Großes Theaterwochenende im Ost-Passage Theater!

Zum Ende des Ostlichter-Stadtteilkulturfestivals 2016 öffnen wir den Raum in der Konradstraße 27 (über ALDI) ein letztes Mal im unsanierten Zustand und laden Euch ein, das Ost-Passage Theater vom FR 14.10. – SO 16.10 zu besuchen. Wir bieten Euch ein buntes Programm mit Theater, Musik und Tanz und freuen uns auf Euch!

Kartenreservierungen möglich über: karten[ät]ost-passage-theater.de

************** FREITAG 14.10.2016 **************die-buffonen

Die Buffonen präsentieren ab 20:00 Uhr:

Lolulegidala läuft wieder
„Lolulegidala – Revolution from Saxony

„Wirr ist das Volk. Sind wir das Volk? Wirr sind die Guten! Wir haben Sehnsucht – nach Heimat, nach Nationalstolz, nach Deutschtum. Und endlich darf man wieder…”

Legida ist ein gefundenes Fressen für eine Form des Bühnenspiels, die in Deutschland recht unbekannt ist. Buffonen sind komische, groteske, menschenähnliche Wesen in deformierten Körpern, das „Gewand des Spottes“. Sie verdrehen die logische Organisation der Gesellschaft, um sie so ad absurdum zu führen. Interessiert haben uns die Ängste des besorgten Bürgers, auch wie dieser dann plötzlich freidreht, sich dem Radikalen öffnet und Parolen ruft, die seit 60 Jahren nicht mehr so offen gerufen wurden, von denen man im Allgemeinen hoffte, sie nie wieder zu hören…

Im Anschluss an die Aufführungen gibt es ein moderiertes Publikumsgespräch.

Weitere Infos unter: http://www.mimerie.de/
Und hier zur FB-Veranstaltung.

batiar-gangAnschließend laden wir ab 21:30 Uhr zur großen BALKAN-NIGHT. Den Anfang macht das Tanzkonzert mit der chilischarfen BalkanBeatBand Bassarbia Banda (Soundcloud) Dann folgt die quirllige Batiar Gang (Hörbeispiele). Und zu guter Letzt lässt DJane Karacho Rabaukin (Soundcloud) die Nacht ganz langsam ausklingen.

 

************** SAMSTAG 15.10.2016 **************

jurassic-pack-c-erwin-kneidingerDie Gruppe bar oder ehda von interaction Leipzig präsentiert ab 20:00 Uhr im:

„Jurassic Pack – The Conference“

I wish that just once people wouldn’t act like the clichés that they are. Und was kommt danach? Jane Goodall sagt: “Es ist so leicht, mit der Veränderung der Welt anzufangen. Trotzdem wäre es eine Revolution wenn wir es endlich alle täten.“

5 Fremde sitzen an der Kante und blicken in stumme Gesichter. Sie warten. Warten worauf? Schonungslos, offen, witzig, mutig, verlogen, verheerend werden wir im Garten der Wünsche und Ängste wildern. Das ist kein Roadmovie, kein Splatter sondern ein packender Thriller über die Macht des Diskurses und die unheimliche Differenz der menschlichen Erfahrung. Wir machen Selbstschreibung. Wir brechen auf. Wir sterben aus. You talk about trust, I talk about lust. So what? Ich bin da, wer eigentlich noch!?

Anschließend: Publikumsgesprächteamlove

Danach ab 23:00 Uhr OPT-Party: All night long sexy tunes mit PussyForce (Long Beach Goldhorn) & Team Love.

 

************** SONNTAG 16.10.2016 **************

Sozialistische NachtigallEine freie Gruppe präsentiert ab 20:00 Uhr:

„Die sozialistische Nachtigall“

Ein ungarischer Balletttänzer. Ein syrischer Student. Eine bulgarische Zahnärztin. Ein griechischer Flüchtling. Ein vietnamesischer Vertragsarbeiter. Sie alle haben ihre Heimat verlassen, um sich eine Zukunft in der DDR aufzubauen, einem Land, das es heute nicht mehr gibt. Fast 27 Jahre nach der Wende leben sie heute in einem wiedervereinten Deutschland und sehen, wie sich ihre ganz persönliche Geschichte in den Lebensläufen anderer Menschen wiederholt, die mit ihren Ängsten, Sorgen, aber vor allem Hoffnung nach Deutschland flüchten.

Gerade durch die Erfahrungen von Migrant/-innen, die sich hier bereits ein neues Leben und eine neue Heimat aufgebaut haben, erhalten wir eine Perspektive auf unsere gemeinsame Zukunft. Was hat sie dazu bewegt, in unser Land zu kommen? Warum haben sie sich entschieden zu bleiben? Was bedeuten Heimat und Familie für sie? Wie haben sie sich integriert? Wie leben sie heute? Und wie leben ihre Söhne und Töchter, die zweite Generation? Denn vor dem Hintergrund der jetzigen Flüchtlingssituation, der bundesweit steigenden Popularität der AfD und der derzeitigen Pegidabewegung stellen wir alle uns dieselben Fragen: Wie können wir ein Miteinander schaffen? Wie können wir einen neuen Staat entwickeln? Wie wollen wir heute leben? Carla Niewöhner hat sich gemeinsam mit dem Ensemble der Herausforderung gestellt, genau diese Geschichten vergangener Tage in Bezug auf die aktuellen Ereignisse auf die Bühne zu bringen.

Und ab 22:00 Uhr gibts noch den dokumentarischen Kurzfilm „Aleppo – Leipzig: Kein Weg zurück?“ von weissraum zu sehen. Abschließend präsentieren wir 22:30 Uhr mit dem Film „Transformation“ vom Internationalen Experimental-Theater-Projekt 2001 Szenen aus einem Ost-Passage Theater vor der ALDI-Ära.

************** das ganze Wochenende **************

filmvorfuehrer-in-den-dreissigernAußerdem zu Besuch: Die Ausstellung „Rettet Das Kino“ der IG FORTUNA – Kino der Jugend. Mit Fotos, Plakaten und Artefakten aus der Geschichte des ehemaligen Fortuna – Kino der Jugend in der Eisenbahnstraße 162, Zeitzeugeninterviews und den Plänen zur Wiederbelebung als multifunktionalem Kultursaal.